Volkswagen elektrifiziert den Bulli 2022 mit dem ID.Buzz

06. July 2021 - autobild

Volkswagen elektrifiziert den Bulli 2022 mit dem ID.Buzz

Mit dem ID.Buzz soll es ab 2022 einen elektrischen Bulli geben. Multivan und Transporter behalten aber Verbrennungsmotoren. Erste Infos.

2022 wird eine Volkswagen-Ikone elektrifiziert – der Bulli. Was 1950 mit der ersten T-Generation begann, soll über 70 Jahre später seine wohl größte Transformation durchlaufen und sein Antriebskonzept ändern. Trotz all der Veränderung bringt der neue Antrieb aber auch alte Tugenden zurück und beweist vor allem eines: Der Bus ist für VW unglaublich wichtig. Zwar bleiben Transporter und Multivan-Modelle dem Verbrenner erst einmal treu, die für VW so wichtigen Lifestylekunden erhalten mit dem vollelektrischen Bus aber eine lokal emissionsfreie Alternative.

Optik: ID.Buzz möchte nah am Ur-Bulli sein

Volkswagen hat 2017 mit seiner ID. Buzz Studie gezeigt, wie der elektrische Bulli der Zukunft aussehen soll. Das Design orientiert sich dabei stark an der ersten Generation des Busses, dem T1. Sein charakteristisches Frontschild mit dem V-förmigen Einzug ist hier eines der auffälligsten Designelemente und wird auch bei der Neuauflage thematisiert. Auch die ikonische Zweifarb-Lackierung darf die Bus-Studie tragen. Erlkönig-Bildern zufolge orientiert sich das Serienmodell erstaunlich nah am Concept-Car. Die Überhänge sind kurz, die Fensterflächen groß und auch am Heck ist trotz Tarnfolie die Designsprache das Messe-Busses zu erkennen. Die Mission ist klar: Der neue Elektro-Bus soll optisch möglichst nah am Kult-Bus der ersten Generation bleiben.

Innenraum: Cockpit von ID.3 und ID.4 wahrscheinlich

Das Cockpit soll sich mit Bezug auf bereits gesichtete Erlkönige stark an ID.3 und ID.4 orientieren. Auch der Elektro-Bus soll ein kleines Digitalcockpit direkt am Lenkstock erhalten. Das Fahrzeug selbst wird über den Zentralmonitor gesteuert. Tasten gibt es so gut wie keine mehr, der Bulli würde demnach wie seine Elektro-Geschwister beinahe ausschließlich per Touch gesteuert werden. Völlig offen ist dagegen, wie der für einen VW-Bulli so wichtige Fond gestaltet sein wird. Bereits der neue T7 Multivan verfolgt zum Generationswechsel eine neue Innenraum-Philosophie und kommt künftig ohne umlegbare Rücksitzbank. Einzelsitze und eine verschiebbare Mittelkonsole sind hier das neue Raumkonzept, diesem Ansatz könnte auch die Serienversion des ID.Buzz nachgehen.

News By Tags

AbgasskandalALFA ROMEOAlpineAston MartinaudiAudi a6audi e-tronAudi Q4Audi Q4 e-tronAudi R8Audi S3AutobahnBadenbatteryBentleybikeBMWBMW 2 seriesBMW 4 Seriesbmw i3BMW i4BMW ix3BMW M2BMW M3BMW M4BMW x6BMW x7BoschBrabuscampercamper vanChinaCitroencoronaviruscustom carDaciaDacia DusterDaimlerDetroit Auto ShowDeutschlandDiebstahldieselDiesel scandaldieselgateDonald Trumpdrag raceDucatiE-AutoE-AutoselectricElektroautoElektroautosEUEuropaEuropeevFerrariFiatFordFord Mustang Mach-EFranceFrankfurt Motor ShowGeneva Motor ShowGermanyGrazhondaHybridHyundaiHyundai Ioniq 5Hyundai KonaItalienJaguarKärntenKiaKroatienKTMLamborghiniLand RoverLinzManMaybachMazdaMazda 3MclarenMecedesMeidlingMercedesMercedes C-ClassMercedes EQCMercedes S-classMiniMITSUBISHImotorcycleMotorrädMotorräderMünchenNiederösterreichNissanÖAMTCOBERÖSTERREICHÖFFENTLICHER VERKEHROpelOpel CorsaOsterreichParkenPARKPLATZPeugeotPeugeot 208Peugeot 308polizeiPOLIZEIEINSATZPorschePorsche 911Porsche CayennePorsche CaymanPorsche MacanPorsche PanameraPorsche TaycanrecallRED BULLRenaultRETTUNGSalzburgSCHWECHATSeatSkodaSkoda FabiaSkoda Octaviasmartspy shotsSTEIERMARKSteyrStrafeStraßenverkehrsupercarsSUVSwedentarifftaxitechnologyTeslaTesla model 3Tesla Model XTesla Model YtestTirolToyotatrade wartuningUberUKUnfallUnited StatesURLAUBUSAVerkehrVERKEHRSSICHERHEITVerkehrsunfallVienna AutoshowvignetteVolkswagenVolkswagen GolfVolkswagen ID.4Volkswagen PassatVolkswagen TiguanVolkswagen TransporterVolvoVWVW BeetleVW GolfVW ID.3VW TouaregVW TransporterWWien