Pendler in OÖ zahlen heuer um 355 € mehr für Diesel

1 month ago - 21. April 2022, heute
Pendeln in Österreich
Pendeln in Österreich
Die Pendler müssen heuer aufgrund der Teuerungswelle tiefer in die Taschen greifen. Wer in OÖ Diesel tankt muss 355 Euro mehr bezahlen.

Die aktuellen Preissteigerungen durch Pandemie und Ukraine-Krieg treffen uns in allen Bereichen. Besonders teuer und schmerzhaft ist aber seit Anfang März die Fahrt zur Tankstelle.

Jene, die für den Arbeitsweg aufs Auto angewiesen sind, sind besonders betroffen. Eine Erhebung des ÖAMTC für "Heute" hat jetzt gezeigt: In Oberösterreich müssen Pendler mit Mehrkosten von 355 Euro (bei Diesel) und 280 Euro (bei Benzin) rechnen.

Dabei wurden die Angaben aus der ÖAMTC-Umfrage "Mobil am Land" als Grundlage genommen. Demnach ist der Arbeitsplatz oder die Ausbildungsstätte in OÖ im Schnitt knapp 22 Kilometer vom Wohnort entfernt. Hochgerechnet aufs Jahr (es wurde ein fiktiver Jahresschnitt-Preis für Diesel von 1,799 Euro und Benzin in Höhe von 1,715 angenommen, auch die geplante CO2-Steuer ab Juli ist bereits einberechnet) ergeben sich dann die Differenzen zum Jahr 2021.

Besonders hart trifft es übrigens die Burgenländer. Sie zahlen für Diesel ca. 500 Euro mehr. ÖAMTC-Expertin Nikola Junick betont gegenüber "Heute": "Aufgrund des aktuellen Spritpreisniveaus braucht es aus Sicht des ÖAMTC Sofortmaßnahmen gegen die hohe Kostenbelastung (beispielsweise Senkung der Mineralölsteuer), eine Reform der Pendlerpauschale, die Anhebung des Kilometergeldes und die Verschiebung der geplanten CO2-Besteuerung".