Züge und Busse stehen still – Linz droht Stau-Chaos

02. July 2018 - heute

Züge und Busse stehen still – Linz droht Stau-Chaos

Ein massives Stauchaos droht am Montag im Linzer Frühverkehr. Aufgrund des Protests gegen den 12-Stunden-Tag fahren viele Züge und Busse nicht.

Der Frühverkehr in Linz ist ohnehin schon eine tägliche Nervenprobe für zahlreiche Pendler. Doch am Montag droht das totale Verkehrschaos. Denn wegen des geplanten 12 Stundentages ruft die Gewerkschaft vida zu Betriebsversammlungen auf. Bei den ÖBB finden die Versammlungen in der Zeit zwischen sechs und neun Uhr statt.

Die Folge: der öffentliche Verkehrs wird größtenteils ausfallen. "Wir gehen davon aus, dass es zu massiven Einschränkungen und auch Zugausfällen im Frühverkehr kommen wird. Wir tun das Möglichste, um den Verkehr aufrecht zu erhalten, aber wir ersuchen die Kunden, mehr Reisezeit einzuplanen", warnt ÖBB-Sprecher Karl Leitner in einem ORF-Interview.

Viele Postbusse und Züge werden still stehen. Aber nicht nur Linz ist betroffen. Auch im ländlichen Bereich sind viele Bahnstrecken betroffen.

500 ÖBB-Mitarbeiter bei Versammlung am Bahnhof

Die Versammlungen finden an allen größeren Bahnhöfen statt. Die größte wird allerdings am Linzer Hauptbahnhof abgehalten. Dort werden kurz nach 7 Uhr früh rund 500 Mitarbeiter von ÖBB und Postbus erwartet.

Bei der Linz  AG versammelt sich die Belegschaft ab sieben Uhr früh. Laut Pressesprecherin Susanne Gillhofer geht man aber nicht von Verzögerungen aus.

Die Gewerkschaft wollte die Versammlung unbedingt noch vor dem Parlamentsbeschluss am Mittwoch abhalten, wählte deshalb den für viele Pendler unpassenden Montag.

 

Sell Your Car