Linzer Polizei nimmt nun E-Scooter ins Visier

14. May 2019 - heute

Illustration

Knapp 1.000 Leih-E-Scooter sind derzeit in Linz unterwegs. Und immer öfter kommt es zu Beschwerden. Die Linzer Polizei greift jetzt durch.

Seit rund zwei Monaten gibt es auch in Linz E-Scooter zum Ausleihen. Fünf Anbieter sind am Start, rund 1.000 Fahrzeuge sind in der ganzen Stadt unterwegs.

Allerdings gibt es auch Schattenseiten: Oft werden die E-Scooter einfach mitten am Gehweg oder sogar auf der Straße abgestellt. Immer wieder kommt es zu Beschwerden wegen rücksichtsloser Fahrer und gefährlicher Szenen.

Die Linzer Polizei will nun, laut eines Berichts des ORF, härter durchgreifen. "Die häufigsten Beschwerden sind rücksichtsloses Fahren in Fußgängerzonen und das Abstellen der E-Scooter, die dann andere Fußgänger oder Radfahrer behindern", sagt Heinz Felbermayr, Leiter des Verkehrsreferates im Gespräch mit dem ORF.

Fünf Beschwerden pro Woche

Pro Woche gibt es im Schnitt fünf Anzeigen. Die Polizei setzt deshalb auf Maßnahmen und Schwerpunktkontrollen. "Wenn wir Scooter-Fahrer sehen, die sich daneben benehmen, versuchen wir es einmal mit Aufklärung. Sollte dies nicht fruchten, muss man natürlich andere Mittel einsetzen", so Felbermayr.

 

Sell Your Car