Grenzkontrollen in Österreich werden verlängert

05. May 2020 - heute

Illustration

Innenminister Karl Nehammer stellte bei einer Pressekonferenz am Dienstag klar, dass die Kontrollen an den Grenzen zu Italien, Ungarn und Co. noch weiter andauern werden.

"Wie lange die Grenzkontrollen erforderlich sein werden, wird die weitere Lageentwicklung zeigen. Wir sind dabei in enger Abstimmung mit unseren Nachbarländern", teilte Innenminister Karl Nehammer am Dienstag mit.

Die Grenzkontrollen werden mit Unterstützung des österreichischen Bundesheeres und den Gesundheitsbehörden durchgeführt. Daher sei der Assistenzeinsatz des Bundesheeres notwendig, um die Durchhaltefähigkeit zu gewährleisten.

Nehammer äußerte sich bei der Pressekonferenz auch über die gute Mitarbeit der Bevölkerung und deren Verständnis zu den Corona-Maßnahmen. Der Großteil würde sich auch nach wie vor an die Regeln halten.

"Die Österreicherinnen und Österreicher sowie die Menschen, die in Österreich leben, halten die Anordnungen der Bundesregierung hervorragend ein", sagte der Innenminister.

Dies bestätigt auch die Statistik der Anzeigen und Organstrafmandate. "Mittlerweile gibt es pro Tag in ganz Österreich nur noch Anzeigen im Zusammenhang mit den Corona-Maßnahmen im zweistelligen Bereich."

Mögliche zweite Welle darf kein Tsunami werden

Der Innenminister stellte am Dienstag auch klar, dass sich Österreich gerade in einer "einer heiklen Phase des Überwindens des Virus'" befindet.

"Eigenverantwortung und Disziplin sind nach wie vor das Wichtigste, denn eine mögliche zweite Welle darf kein Tsunami werden", so Nehammer.

Sell Your Car