Das ist neu beim Toyota C-HR

11. November 2019 - autobild

Das ist neu beim Toyota C-HR

Nach knapp drei Jahren Bauzeit erhält der Toyota C-HR ein Facelift. Der Crossover erhält ein neues Infotainment und einen zweiten Hybridantrieb.

Toyota liftet den C-HR und modernisiert ihn dabei behutsam. Seit 2016 ist der extrovertierte Crossover auf dem Markt und verbindet Prius-Technik mit SUV-Genen

Optisch halten sich die Japaner bei der Modellpflege zurück. Der C-HR wird nur dezent überarbeitet. An der Front erhält der Toyota ab sofort Scheinwerfer mit LED-Technik und eine lackierte Lippe im unteren Bereich der Frontschürze. Am Heck kommen neue LED-Rückleuchten zum Einsatz. Sie werden nun mit einem glänzenden Spoiler miteinander verbunden. Das extrovertierte Auftreten des C-HR verändern die Japaner aber nicht.

Innenraum: Keine optischen Änderungen

Bei der Ergonomie und Anordnung der Bedienelemente im Innenraum bleibt Toyota beim bewährten Konzept. Der C-HR kommt weiterhin mit Rundinstrumenten und klassischem Gangwahlhebel. Neu ist dagegen das Infotainment. Zum Modellwechsel ist es auch in der Lage, das Smartphone via Apple CarPlay oder Android Auto zu verbinden. Außerdem zieht sich das System automatisch Updates Over-the-air und ist somit immer auf dem aktuellen Stand.

Assistenten: Mehr Sicherheit im C-HR

Auch bei den Assistenzsystemen legt Toyota nach. Für den C-HR stehen unter anderem ein Totwinkelwarner mit Querverkehrswarnung, adaptives Frontlicht, Verkehrszeichenerkennung, ein adaptiver Tempomat und ein Spurwechselwarner zur Verfügung.

Motoren: C-HR bekommt zweiten Hybridantrieb

Unter der Haube erhält der Toyota neben dem bekannten 1,8-Liter-Hybridantrieb mit 122 PS Systemleistung auch den aus dem Corolla bekannten 2.0 Hybrid. Allein der E-Motor leistet 109 PS und schiebt mit einem Drehmoment von 202 Nm an. Der Zweiliter Benziner erzeugt 152 PS und 190 Nm. Die Systemleistung entspricht zusammen 184 PS. Neben den Hybridvarianten bietet Toyota den C-HR auch weiterhin mit einem 1,2-Liter-Benziner (116 PS) an. Das Facelift könnte im ersten Quartal 2020 beim Händler stehen. Der neue C-HR startet bei 26.290 Euro

 

Verkaufen Sie Ihr Auto