Neuer 5er BMW: Haubenknick und volle Palette!

10 months, 4 weeks ago - 27. May 2023, Krone Zeitung
BMW i5
BMW i5
BMW bringt im Herbst die brandneue Generation des 5er auf den Markt. Das Design wirkt evolutionär statt revolutionär, und doch ist die Front auf überraschende Weise auffällig gestaltet.

Es wird Diesel und Benziner sowie Plug-in-Hybride geben, aber in Europa keinen Sechszylinder. Stattdessen kommt der elektrisch angetriebene i5.

Bei neuen BMWs ist immer die Frage: Was machen die Designer mit den markentypischen Nieren? Beim 5er kann man „Entwarnung“ geben: Die Münchner verschrecken die angestammte Kundschaft in der Business Class nicht mit einer überdimensionierten Variante (wie etwa beim 4er oder beim iX), sondern halten die Größe auf leichtverdaulichem Format.

Stattdessen haben sie der Motorhaube einen breiten Knick eingepresst, der zwischen die Nieren läuft, wie eine Art Grand Canyon, auf dessen Grund das BMW-Logo prangt. Die Nieren selbst tragen einen beleuchteten Rahmen, ihre Fläche ist geschlossen bzw. verfügt über gesteuerte Luftklappen. Ihr Design ist unterschiedlich: Mit senkrechten Kunststoffstreben wirken sie gelungen, so wie es bei BMWs üblich ist. Doch es gibt auch eine Version ohne diese Streben, also mit einer glatten Front. Auch hier sitzen die Klappen drin, was so wirkt, als wäre ein unbegabter Designlehrling kurzzeitig unbeaufsichtigt gewesen. Ausgerechnet im Topmodell BMW i5 M60 xDrive.

Seitlich schließen sich leicht abgesetzt die Doppelscheinwerfer mit neuer Leuchtengrafik an: Fast vertikale LED-Einheiten dienen als Tagfahrlicht und Blinker.
Unterhalb der Nieren fallen ebenso wie an den Seiten und am Heck schwarze Kunststoffblenden auf, die vor allem am Heck recht prominent geraten sind. Aber das entspricht offenbar der aktuellen Designphilosophie des Münchner Unternehmens.
Der neue 5er ist in allen Dimensionen deutlich gewachsen: in der Länge um knapp zehn Zentimeter auf 5,06 Meter, in der Breite um drei Zentimeter auf 1,90 Meter und in der Höhe um fast vier Zentimeter auf 1,52 Meter. Der Radstand wurde um zwei Zentimeter auf drei Meter erweitert (exakt 2995 Millimeter).

Ein Hauch 7er im Interieur
Im Interieur ist keine Überraschung, dass wir ein Curved Display vorfinden, das ein 12,3 Zoll großes Tacho-Display und einen 14,9 Zoll großen Touch Screen vereinigt. Aus dem neuen 7er wurde die „BMW Interaction Bar“ übernommen. Die serviert nicht Drinks und angeregte Gespräche, sondern je nach Einstellung, Zweck und Bedürfnissen unterschiedlich gefärbtes Licht. Integriert sind berührungsempfindliche Bedienelement. Solche gibt es auch am Lenkrad, wo sie haptisches Feedback geben.
Traditionalisten werden sich darüber freuen, dass sie auch im neuen 5er BMW den iDrive Controller finden, jenen Dreh-Drück-Steller, mit dem BMWs herausragende Bediensysteme der vergangenen Jahre zu bedienen waren. Zuletzt verlor er angesichts verwirrender Menüs und in der Programmierungsprioritäten an Bedeutung und flog bei 2er Active Tourer und X1 gleich ganz aus dem Programm. Das Bediensystem ist im 5er jedoch neu: Das „BMW Operating System 8.5“ bringt einen neuen Einstiegsbildschirm mit vertikal angeordneten Funktionssymbolen auf der Fahrerseite und einen neuen Schnellzugriff. Auch Videostreaming und In-Car-Gaming sind möglich.

Alle Antriebe - aber nicht sofort
Unter der Haube geben sich alle aktuell angebotenen Antriebsprinzipien ein Stelldichein: Benziner, Diesel, Plug-in-Hybrid und Elektroantrieb. Sechszylindermotoren werden vorerst aber nur außerhalb Europas angeboten. Bei uns hat man zum Marktstart verbrennerseitig die Wahl zwischen zwei 48-Volt-Mild-Hybrid-Vierzylindern mit Technik, einem 208-PS-Benziner und einem 197-PS-Diesel. Außerhalb Europas gibt es weitere Varianten dieser Zweiliter-Motoren sowie Sechszylinder. In Europa wird im Lauf des Jahres 2024 ein neuer Sechszylindermotor nachgereicht. Bereits im Frühjahr 2024 kommen zwei Plug-in-Hybride.

Die Markteinführung ist in Österreich für Oktober 2023 geplant. Die Preisliste startet bei 62.100 Euro für den BMW 520i, der 520 d ist ab 63.000 Euro zu haben. Die Plug-in-Varianten 530e und 550e kommen auf 65.900 bzw. 79.000 Euro, der günstigste i5 kostet 69.950 Euro.

Support Ukraine