Junger Autolenker starb im dichten Schneetreiben

28. January 2019 - Krone Zeitung

Junger Autolenker starb im dichten Schneetreiben

Die Woche ist mit heftigen Schneefällen im Osten und Süden des Landes gestartet. Auch in den Niederungen herrschte Montagfrüh dichtes Schneetreiben. Die Folge: chaotische Zustände und enorme Zeitverluste im Frühverkehr, Lkw-Fahrverbote und Unfälle - darunter auch einer mit tödlichem Ausgang ...

In Niederösterreich, dem Burgenland, im Süden der Steiermark und in Teilen Kärntens - bis zu 30 Zentimeter Neuschnee wurden registriert - herrschte in der Nacht auf Montag dichtes Schneetreiben. Bei Temperaturen um null Grad waren die Bedingungen dafür geradezu ideal, die meist feucht-nasse weiße Pracht bedeckte binnen weniger Stunden die gesamte Landschaft.

Lkw-Fahrverbote und Unfälle

Wegen des Schnees waren die Autofahrer laut ÖAMTC mit enormen Zeitverlusten und Staus im Frühverkehr konfrontiert. Es kam auch zu zahlreichen Unfällen. Bei einem schweren Verkehrsunfall nahe Langenlois (Bezirk Krems-Land) kam ein 27-Jähriger aus dem Bezirk St. Pölten-Land ums Leben. Er dürfte beim Versuch, ein anderes Fahrzeug zu überholen, einen Lastwagen übersehen haben.

In die folgenschwere Kollision war auch die Lenkerin jenes Autos verwickelt, das der 27-Jährige überholt hatte. Die 53 Jahre alte Frau wurde leicht verletzt ins Universitätsklinikum Krems transportiert.

Autobus stürzte auf Acker

In der Marktgemeinde Ziersdorf (Bezirk Hollabrunn) verunglückte ein Autobus. Das Fahrzeug stürzte nach Feuerwehrangaben auf einen Acker. „Nur die Lenkerin war an Bord“, teilte Franz Resperger vom Landeskommando mit. Die Frau befreite sich selbst und blieb unverletzt. Auf der Nord/Weinviertel Autobahn (A5) auf Höhe Wolkersdorf-Nord und auf der Südautobahn (A2) auf Höhe Wiener Neustadt kam es zu weiteren Unfällen.

Schwerfahrzeuge ins Schleudern geraten

Ein weiterer Unfall, in den zwei Lkws verwickelt waren, geschah auf der A2 nahe Villach: Ein 53-jähriger Lenker und ein 47-jähriger Kraftfahrer, beide aus der Türkei, lenkten ihre Fahrzeuge aus Italien kommend in Richtung Villach. Vermutlich wegen der schneeglatten Fahrbahn kamen die Lenker mit ihren Schwerfahrzeugen ins Schleudern und durchbrachen die Leitschiene.

Fahrverbote in Wien

Auf den Straßen kam es naturgemäß zu Behinderungen durch das Winterwetter. Im Großraum Wien etwa habe aufgrund der anhaltend starken Schneefälle auf der Wiener Außenring Autobahn (A21) ein Fahrverbot für Fahrzeuge über 3,5 Tonnen verhängt werden müssen, teilte die Asfinag mit. Außerdem gab es eine weiträumige Umleitung. Bei winterlichen Bedingungen verunglückte am Montag in den frühen Morgenstunden zudem ein Klein-Lkw auf der A2 bei Wiener Neustadt. Bei dem Unfall wurden die vier Insassen verletzt.

Niederschläge klingen ab

Den Montag über muss in der gesamten Osthälfte des Landes mit Schneefall gerechnet werden. Tagsüber klingt der Niederschlag laut ZAMG-Prognose ab. Ganz im Westen schneit es ebenfalls leicht, hier intensiviert sich der Schneefall gegen Abend ein wenig. Der Wind weht mäßig bis lebhaft aus westlichen Richtungen. Die Tageshöchsttemperaturen reichen von null bis fünf Grad.

Den ganzen Dienstag über wechseln Sonne und Wolken einander ab, vor allem an der Alpennordseite muss auch zeitweise mit kurzen Schneeschauern gerechnet werden, meist bleibt es aber trocken. Der Wind weht von Salzburg bis Niederösterreich lebhaft aus West, sonst bleibt es eher schwach windig. Die Frühtemperaturen liegen zwischen minus acht und plus ein Grad, die Tageshöchstwerte reichen von minus ein bis plus sechs Grad.

Sell Your Car