Teslas Supercharger sind jetzt meistens billiger

2 Wochen, 4 Tage her - 16. November 2022, Krone Zeitung
Teslas Supercharger sind jetzt meistens billiger
An Teslas Superchargern gelten seit Kurzem zwei Tarife: ein günstigerer für Randzeiten und ein teurerer für Stoßzeiten, zu denen die Stationen besonders stark frequentiert sind. Ab sofort schärft der E-Auto-Konzern dieses Zeitprofil nach. Damit gilt der teure Tarif nur mehr vier Stunden täglich.

Vor einem Monat hat Tesla in fast ganz Europa zeitabhängige Tarife eingeführt. Seither war das Laden in den Nachtstunden zwischen 22:00 und 06:00 Uhr günstiger, während Autofahrer am Rest des Tages mehr Geld in Strom investieren mussten.
Nun gilt der höhere Preis nur noch vier Stunden lang: Der zuvor nächtliche Tarif wird auf den gesamten sogenannten Off-Peak-Bereich des Tages ausgeweitet, also den gesamten Tag mit Ausnahme der typischen Stoßzeiten zwischen 16:00 und 20:00 Uhr. Nur in diesen Abendstunden gilt der höhere On-Peak-Tarif.

Die Preise für Österreich
In Österreich beläuft sich der Preisdurchschnitt während der Stoßzeiten auf 0,73 € pro kWh, für den Rest des Tages durchschnittlich auf 0,66 € pro kWh. Tesla-Besitzer können jeweils die exakten Standortkosten im Navigationsfenster ihres Fahrzeugbildschirmes einsehen. Die Supercharger-Preise sind an aktuelle Energiepreise gekoppelt und können damit dynamische Schwankungen durchlaufen.

Laden außerhalb der Stoßzeiten bringt nicht nur einen monetären Vorteil für Kunden, sondern auch eine Entlastung des Lokalen Energienetzes, betont man bei Tesla.

Gilt auch für Fremdfabrikate
Das neue Preisschema gilt offiziell für alle Supercharger-Ladestationen in ganz Europa (aktuell rund 900), mit Ausnahme von Island und Israel, womit nun auch Nicht-Tesla-Fahrer beim Laden an für sie freigeschalteten Superchargern Zugang zu den verschiedenen Tariffenstern haben.

Support Ukraine