Fiat belebt den Ulysse wieder - rein elektrisch

2 Monate, 2 Wochen her - 07. März 2022, Krone Zeitung
Fiat Ulysse
Fiat Ulysse
Fiat reanimiert den Van Ulysse. Die Großraumlimousine kommt Anfang Mai rein elektrisch angetrieben auf den Markt und ist ein weiterer Ableger der entsprechenden Batterie-Modelle aus dem Stellantis-Konzern: Citroen SpaceTourer, Peugeot Traveller und Opel Zafira Life.

Wie seine elektrischen Konzernbrüder wird der Ulysse von einem 100 kW/136 PS starken E-Motor angetrieben. Die Höchstgeschwindigkeit ist elektronisch auf 130 km/h limitiert. Zwei Batteriegrößen mit 50 oder 75 kWh stehen zur Wahl; mit dem großen Akku beträgt die Reichweite nach WLTP 329 Kilometer. Serienmäßig verfügt der E-Van über einen 11-kW-Bordlader, an der Schnellladesäule verträgt er bis zu 100 kW Gleichstrom, womit die Batterie in nur 45 Minuten zu 80 Prozent aufgeladen werden kann.

Die Italiener bieten den Ulysse in zwei Längen (4,95 und 5,30 Meter) an und verzichten auf die Variante mit 4,60 Meter. Je nach Sitzkonfiguration können sieben oder acht Personen befördert werden. Das Kofferraumvolumen beträgt beim knapp fünf Meter langen Van zwischen 900 und 4200 Litern, die Langversion kommt auf Werte zwischen 1500 und 4900 Litern.

In allen Innenraumvarianten - mit acht beziehungsweise sieben Plätzen in jeweils drei Reihen - sind die Fondsitze des neuen Fiat E-Ulysse auf Schienen montiert. Die dreisitzigen Sitzbänke sind 1:3 zu 2:3 geteilt verschiebbar und herausnehmbar, außerdem verfügen sie über individuell verstellbare Lehnen und Isofix-Montagepunkte für alle Sitzplätze.
Sehr variabler Innenraum

Der Innenraum lässt sich je nach Bedarf für die unterschiedlichen Beförderungsaufgaben von Passagieren und Gepäck leicht umgestalten. Für den achtsitzigen Fiat E-Ulysse sind 12 Konfigurationen möglich. Der Siebensitzer erlaubt 16 Konfigurationen.

In der Ausstattungsvariante Lounge bietet der neue E-Ulysse optional die Möglichkeit, mit zwei bequemen Einzelsitzen im Fond zusammen mit einem komfortablen Klapptisch eine Art Wohnzimmer auf Rädern zu schaffen. Die besonders großen Einzelsitze mit integrierten Sicherheitsgurten und verstellbaren Armlehnen versprechen hohen Komfort. Sie lassen sich in der zweiten oder dritten Sitzreihe montieren - in der zweiten Sitzreihe auch gegen die Fahrtrichtung. Der doppelte Klapptisch stellt eine große Nutzfläche zur Verfügung und wird bei Nichtgebrauch zwischen den Einzelsitzen verstaut.

Bestellbar ist der Ulysse ab Mitte März, gebaut wird der Italiener in Frankreich, im Stellantis-Werk in Hordain. Preise nennt Fiat noch nicht. Der elektrische Opel Zafira ist ab knapp 60.000 Euro erhältlich.
Fiat hatte bereits zwischen 1994 und 2014 eine Großraumlimousine namens Ulysse im Programm. Sie war eine Gemeinschaftsproduktion zwischen den Italienern und PSA (Peugeot 806 und Citroen Evasion).