Den ersten Elektro-5er-Touring baut nicht BMW

10 Monate, 1 Woche her - 11. Juni 2023, auto motor und sport
Den ersten Elektro-5er-Touring baut nicht BMW
Nio bringt den ET5 als Elektro-Kombi auch nach Europa. Der Name erinnert an BMW. Erste Informationen sind schon vor der Premiere am 15. Juni durchgesickert.

Der chinesische Autobauer Nio baut sein Modellangebot konsequent aus. Als jüngstes Modell wird am 15. Juni 2023 der ET5 in einer Touring getauften Kombi-Variante für den Weltmarkt präsentiert. Das deutet zumindest ein entsprechender Teaser der Chinesen an. BMW selbst hat auf Nachfrage von auto-motor-und-sport erklärt, dass die Bezeichnung "Touring" für BMW in der EU nicht geschützt sei, weil sie "nicht eintragungsfähig" ist. Auch andere Marken hatten oder haben Kombi ähnlichen Namens im Programm: Toyota den "Corolla Touring Sports" oder Chrysler den "300C Touring". Von Nio war keine Stellungnahme zu erhalten.

Erste Sichtungen bei Fotoshootings in Europa dürfen als klare Zeichen dafür gewertet werden, dass der Elektrokombi auch hierzulande Karriere machen soll. Chinesische Medien berichten gar, dass der Touring sogar speziell für den europäischen Kombi-Geschmack entwickelt wurde und dass der Touring in Europa sogar noch vor China starten wird. Da Nio seinen ET5 Touring voraussichtlich Ende 2023 auf den Markt bringen wird, dürfte der chinesische Hersteller noch verfügbar sein, bevor BMW voraussichtlich Anfang 2024 mit dem i5 ebenfalls einen elektrischen Touring auf den Markt bringen wird.

Erste konkrete Infos und Bilder liefert das chinesische Ministerium für Industrie und Informationstechnologie (MIIT) bei dem die Autobauer traditionell ihre Fahrzeuge vor dem Marktstart vorstellen müssen. Der ET5 Touring baut natürlich auf der bereits bekannten ET5 Limousine (siehe Fotoshow) und der NT2-Plattform auf. Nach MIIT-Daten streckt sich der Kombi auf 4,79 Meter Länge, ist 1,96 Meter breit und 1,50 Meter hoch. Für den Radstand werden 2.888 Millimeter angegeben. Der ist damit identisch mit dem der Limousine, ebenso die Gesamtlänge.

Auch den Antrieb erbt der Touring von der ET5 Limousine. Die zweimotorige Auslegung setzt auf einen 150 kW starken Asynchron-Motor vorn und einen 210 kW starken Permanentmagnet-Synchronmotor an der Hinterachse. Naheliegend ist, dass der Touring auch die zwei Batterievarianten der Limousine mit 75 oder 100 kWh Kapazität übernehmen wird. Eine Version mit 150 kWh wurde aber bereits angekündigt.

Die eigentliche Differenzierung erfolgt über den neu gestalteten Heckbereich. Die Dachlinie des Touring verläuft höher. Ein echtes "Volumen"-Modell ist dennoch nicht zu erwarten, eher ein Lifestyle-Modell. Den Zugang zum Laderaum gewährt eine größere Heckklappe, der Scheibe von einem Dachkantenspoiler beschirmt wird. Der Rest der Heckgestaltung inklusive der durchgehenden LED-Lichtleiste stammt von der Limousine.

Bei Gewicht legt der ET5 Touring knapp 2,2 Tonnen vor, die Zuladung soll rund 540 Kilogramm betragen, die Anhängelast bis zu 1,4 Tonnen. Ob es final beim Namen Touring bleiben wird, bleibt abzuwarten. Hier dürfte BMW noch ein Wörtchen mitreden wollen. Erste Erfahrungen in Sachen Namensstreit konnten die Chinesen bereits mit Audi sammeln.

FAZIT
Nio stockt sein Portfolio um einen Mittelklasse-Elektrokombi auf. Der ET5 Touring ist speziell auf das europäische Publikum zugeschnitten und soll noch 2023 in Europa auf den Markt kommen.

Uunterstützen die Ukraine