Alarmstufe Rot wegen Glatteis-Gefahr

05. Dezember 2018 - heute

Alarmstufe Rot wegen Glatteis-Gefahr

Ab sofort ist mit Glatteisregen und starker Eisbildung zu rechnen. Die Experten der Wetterzentrale UBIMET haben eine rote Alarmstufe ausgegeben.

Von Sonntagnachmittag bis Sonntagabend ist häufig mäßiger bis starker gefrierender Regen in mehreren Bezirken Ober- sowie Niederösterreichs zu erwarten. Dabei besteht erhöhte Glatteisgefahr.

Betroffen sind folgende Bezirke im Detail: In Oberösterreich die Bezirke Eferding, Wels, Steyr, Linz, Urfahr-Umgebung sowie in Niederösterreich die Bezirke Amstetten, St. Pölten, Krems und Scheibbs.

Beachten Sie mögliche Auswirkungen:

  • Der Straßen- und Schienenverkehr kann vorübergehend zum Erliegen kommen.
  • Fortbewegung auf den Straßen kann nahezu unmöglich werden.
  • Stromleitungen können unter der Last des Eises reißen.
  • Äste und kleine Bäume können durch Vereisung umknicken.
  • Eisplatten oder Eiszapfen können von Hausdächern oder Bäumen abrutschen bzw. abbrechen.

Es handelt sich hierbei um mögliche Auswirkungen, die von Wetterlage zu Wetterlage variieren können.

Empfohlene Schutzmaßnahmen:

  • Gehen Sie nach Möglichkeit nicht auf die Straße.
  • Fahren Sie nicht mit dem Auto, solange die Straßen glatt sind.
  • Stellen Sie sich auf massive Verspätungen von Bussen und Bahnen, teils auch auf Totalausfälle von öffentlichen Verkehrsmitteln ein.
  • Machen Sie wegen der Gefahr von abbrechenden Ästen keine Waldspaziergänge.
  • Vorsicht vor Eissturz: Ist ein Aufenthalt im Freien unvermeidlich, so halten Sie Abstand zu Dächern oder Hausfassaden und gehen Sie möglichst nicht unter eisbehangenen Bäumen hindurch.
Verkaufen Sie Ihr Auto