Erste Fahrt im Peugeot e-2008 und 508: mehr Leistung, mehr Reichweite

11 months ago - 25. June 2023, autobild
Erste Fahrt im Peugeot e-2008 und 508: mehr Leistung, mehr Reichweite
Mit dem Facelift von 2008 und 508 hat Peugeot die Richtung der Marke neu kalibriert. Auch hier steht die E-Mobilität ganz vorn, was vor allem der e-2008 und die Plug-in-Hybrid Modelle des 508 beweisen. AUTO BILD ist beide schon gefahren!

Wenn der Löwe brüllt, dann schweigen die Tiere im Walde. Nun sind das Facelift des Peugeot 2008 und des 508 nicht solche Brüller, dass alles strammsteht. Aber es weist doch eindeutig darauf hin, in welche Richtung die Löwenmarke schreitet.

Denn verantwortlich für den Erfolg des 2008, so Peugeot, sei auch der e-2008, mit in den letzten vier Jahren 75.000 Fahrzeugen. Gebaut wird das 4,30 Meter lange SUV im spanischen Werk in Vigo. Dort rollt er nicht nur als E-Auto, sondern auch mit drei herkömmlichen Verbrennermotoren – darunter ein ganz neuer mit 48-Volt-Architektur – vom Band.

Da der Trend aber auch bei den Franzosen ganz klar in Richtung E-Mobilität geht, legt man auf den kleinen Stromer besonderen Wert. Und da die Basis für alle Antriebsarten gleich ist, hat der e-2008, wie die Kollegen, scharfe Krallen in Form der neuen Tagfahrlichter in die Front bekommen, einen neuen Kühlergrill mit königlichem Löwenkopf-Logo sowie schärfere Rückleuchten.

Neues Infotainment mit pfiffiger Grafik

Ein wirklicher Gewinn ist das neue Infotainmentsystem. Dazu gehört nicht nur ein auf 10 Zoll gewachsener Zentralmonitor, sondern auch, dass die bis dato schlichte Grafik einer recht pfiffigen Darstellung gewichen ist.

Hier trennt sich Peugeot von der unsäglichen Dreiteilung des Bildschirms, die das Zentraldisplay am Ende nicht größer als ein Smartphone erscheinen ließ. Zudem zeigt der HD-Bildschirm jetzt nicht nur ein gestochen scharfes Bild, er reagiert auch auf die Fingerbefehle deutlich schneller.

Keine reißende Bestie
Wirklich wichtig für die Fahrt im e-2008 ist aber, dass er mit seiner nunmehr 54 kWh leistenden Batterie nach WLTP 406 Kilometer stromern soll. Und dass er, statt eines 136 PS starken E-Motors, 156 PS zur Verfügung stellt. Das macht aus dem kleinen Löwen keine reißende Bestie; und um das ESP zum Eingreifen zu überreden, muss man sich schon ganz schön ins Zeug legen.

Der kleine Stromer reagiert friedfertig auf heftige Gasstöße, was bedeutet, dass die Insassen nicht ungebührlich in die gut ausgeformten Sitze gedrückt werden. Genauso verbindlich verhält sich die Lenkung, die den e-2008 mit ausreichender Rückmeldung auch mal schneller ums Eck bringt.
Das Fahrwerk ist so abgestimmt, dass es bei Unebenheiten nicht durchschwingt. Es schluckt kleine oder größere Bodenwellen und meldet lediglich kurze Stöße in den Innenraum.

Laden in 35 Minuten oder rund 34 Stunden
Für den Ladevorgang sucht man besser eine 100-kW-DC-Dose. Hier braucht es nämlich nur 35 Minuten, um von 0 auf 80 Prozent zu laden. An der 11-kW-Wallbox dauert es 5 Stunden 30 Minuten, wenn denn der 11-kW-Onboard-Charger bestellt wurde. Andernfalls werden daraus über 16 Stunden. An der Haushaltssteckdose kann man den e-2008 dann knapp 34 Stunden parken.

Peugeot 508 mit 48-Volt-Architektur
Wem der e-2008 zu klein ist oder wer längere Strecken zurücklegen muss, aber dennoch Strecken emissionsfrei fahren will, der kann das mit dem ebenfalls gelifteten 508. Auch der profitiert von den oben beschriebenen Designmaßnahmen, hat ebenfalls das neue Multimediasystem und wird auch die neue 48-Volt-Architektur bekommen.

Große Hoffnungen setzt Peugeot aber auf die Plug-in-Hybride. Nicht nur, weil in der Kombination der stärkste 508 Hybrid4 360 e-EAT8 mit Sportgenen fährt, sondern auch, weil es eine Vernunftvariante mit einer Nennleistung von 180 PS gibt. Der Akku trägt die Insassen durchaus komfortabel laut Datenblatt 64 Kilometer rein elektrisch und in Kombination über 500 Kilometer.
Im Vergleich zum Vorgänger hat sich im Innenraum und beim Fahrwerk nichts geändert. Die Preise starten in der Ausstattungslinie "Allure" bei 51.050 Euro. Das sind vermutlich knapp 10.000 Euro mehr, als für den e-2008 fällig werden. Die genauen Preise stehen noch nicht fest, da der Vollzeitstromer auch noch nicht bestellbar ist.

Fazit

Das Facelift ist dem 2008 ebenso gut bekommen wie dem 508. Wobei der kleine Löwe deutlich mehr profitiert hat. Neben den optischen Aufwertungen gab es solche auch im Innenraum. Insofern wirkt das Konzept des 2008 – und hier speziell des e-2008 – sehr schlüssig. Will man ein Manko suchen, dann findet man es am ehesten in der Ladeleistung.

Der 508 hingegen bleibt sich treu. Hier sind es die optischen Retuschen, die ihn aufwerten sollen und die neuen Verbrennertriebwerke mit 48-Volt-Architektur, die jetzt ganz neu schon im 3008 und 5008 Einzug gehalten haben.

Support Ukraine