Ein echter SuperVan: Fords 2000-PS-Elektro-Transit

1 month, 2 weeks ago - 25. June 2022, Krone Zeitung
Ein echter SuperVan: Fords 2000-PS-Elektro-Transit
Auch wenn er nicht so aussieht: Das ist ein sehr traditioneller Ford Transit. Allerdings nicht im herkömmlichen Sinn. Denn der „Ford Pro Electric SuperVan“ folgt der Tradition der SuperVans, die Ford in schöner Unregelmäßigkeit baut.

Dieser hier ist der erste elektrische. Und der stärkste. Seine vier Motoren leisten rund 2000 PS!

Der erste SuperVan war 1971 ein Transit Mk 1 mit dem V8-Motor aus dem Le-Mans-Siegerauto Ford GT40. 405 PS reichten für 240 km/h Topspeed.

Der zweite SuperVan folgte 1984. Seine Karosserie war eine Fieberglas-Version der zweiten Transit-Generation, die auf das Monocoque des Gruppe-C-Rennwagens Ford C100 gespannt wurde. Der Cosworth-DFL-V8 beschleunigte den Renntransporter mit 590 PS auf bis zu 280 km/h.

Er wurde später zum SuperVan Nummer 3 umgebaut und sag dann aus wie der facegeliftete Transit Mk 3. Den Antrieb besorgte ein 650 PS starker Cosworth HB-Motor, der damals in der Formel 1 eingesetzt wurde.

Generation 4 ist voll unter Strom - und ein Österreicher
Der neue SuperVan wurde in Österreich auf die Räder gestellt, von Ford Performance mit STARD (Stohl Advanced Research and Development) rund um Rallye-As Manfred Stohl. Das Fahrwerk ist Rennsport pur, der Boden stammt aber vom Ford E-Transit Custom, verbunden mit einem Stahl-Spaceframe und einer Karosserie aus Verbundmaterial. Im Boden sitzt eine spezielle, flüssigkeitsgekühlte 50-kWh-Batterie, die sich in 45 Minuten an einem Schnelllader komplett aufladen lässt.
Sie versorgt vier Elektromotoren, die gemeinsam mit rund 2000 PS für Allradantrieb und einen Sprint auf 100 km/h in unter zwei Sekunden sorgen.

Der Innenraum hat mit einem Standard-Transit nicht viel zu tun. Allerdings findet sich hier der Touchscreen des Ford-Sync-Navitainment-Systems aus dem Ford Mustang Mach-E. Darüber lässt sich die Batterie überwachen, auch Fahrmodi lassen sich einstellen. Zudem zeigt sie Bilder der Kameras am Auto, die das Rangieren erleichtern und man kann die Tür, die zum Laderaum führt, vom Display aus magnetisch ver- und entriegeln. Connectivity, Navigation, alles da.

Der Ford SuperVan hat seine Premiere beim Festival of Speed in Goodwood gefeiert, an der Seite des Ford Ranger Raptor und des „Very Gay Raptor“.

Support Ukraine