Privatkunden kaufen fast keine Elektroautos

1 Jahr, 4 Monate her - 29. Juli 2021, oe24
Privatkunden kaufen fast keine Elektroautos
Der Privatkundenanteil bei neuzugelassenen Stromern ist äußerst gering.

Worauf wir in den letzten Wochen bereits mehrmals hingewiesen haben, wurde nun auch vom  ÖAMTC  bestätigt. Das große Plus bei den Neuzulassungen von Elektroautos  fußt vor allem auf Firmenkunden. Diese profitieren nicht nur von der Kaufprämie sondern zudem von vielen weiteren finanziellen Vorteilen.

Nur 16 Prozent gehen an Private
Die Zahl der privaten E-Auto-Käufer hält sich hingegen stark in Grenzen, so der Mobilitätsclub mit Verweis auf Zahlen der Statistik Austria. "So wurde von den 15.347 in Österreich im 1. Halbjahr 2021 neu zugelassenen batterieelektrischen Fahrzeugen nicht einmal ein Fünftel auf Privatpersonen zugelassen. 84 Prozent wurden auf juristische Personen, Firmen, Gebietskörperschaften usw. zugelassen", rechnete der ÖATMC am Mittwoch vor.

Firmen profitieren mehrfach
E-Mobilität sei vor allem für Firmen attraktiv, da sie sich zusätzlich zu allgemeinen Vergünstigungen, die auch Private erhalten, noch über weitere steuerlichen Vorteilen freuen dürften. "Neben der Möglichkeit zum Vorsteuerabzug ist für Dienst-Elektroautos kein Sachbezug anzusetzen, wovon Arbeitgeber und -nehmer profitieren. Zusätzlich gab es von August 2020 bis Mai 2021 eine Investitionsprämie von bis zu 14 Prozent", so der Klub.

Support Ukraine