Mini-SUVs pushen Kleinwagensegment an die Spitze

6 Monate, 3 Wochen her - 13. Mai 2022, Krone Zeitung
VW T-Cross
VW T-Cross
SUVs dominieren den Pkw-Markt. Die Liebe zu diesen Pseudogeländewagen geht sogar so weit, dass sie das Kleinwagensegment europaweit aus der Versenkung holen.

Jahrelang haben kompakte Limousinen haben die europäischen Verkaufscharts allein angeführt. Das hat nun ein Ende - der Kleinwagen hat zur Kompaktklasse aufgeschlossen. Erstmals kamen beide Segmente auf den gleichen Marktanteil von rund 35 Prozent, wie die Beratungsagentur Inovev ermittelt hat.

Während die Verkaufszahlen in der Kompaktklasse bis 2020 relativ stabil geblieben sind und erst dann geschrumpft sind, haben die Kleinwagen seit 2005 stark zugelegt und ihren Marktanteil um mehr als 30 Prozentpunkte gesteigert.

Zu den Gründen zählt neben dem schrumpfenden Angebot im noch kleineren Kleinstwagen-Segment auch die wachsende Auswahl an Mini-SUVs. Diese sprechen eine ähnliche Kundschaft an wie klassische Kompakt-Limousinen. Was Länge und Breite betrifft, haben sie meist Kompaktklasseformat, basieren aber auf einer Kleinwagenbasis. Ihr Vorteil: Sie sind höher und verfügen über eine entsprechend erhöhte Sitzposition.

Die Entwicklung am unteren Ende der Automobilsegmente führt auch dazu, dass es immer weniger Autos für kleine Brieftaschen gibt. Kleinstwagen werden für die Hersteller zunehmend unrentabel, weil sich die teure Antriebs- bzw. Abgasreinigungstechnik nicht in niedrige Kaufpreise umsetzen lässt.

Eine Ausnahme bildet Toyota: Die Japaner bringen mit dem Aygo X einen echten Kleinstwagen neu auf den Markt, der allerdings auf dem größeren Yaris basiert und mit einem Listenpreis von knapp 15.000 Euro das Preisproblem ziemlich deutlich macht.

Support Ukraine