Lenker verschrottet Auto - um Unfall zu vertuschen

25. November 2019 - Krone Zeitung

Illustration

Um einen Unfall in der Nacht auf den 15. November in Linz zu vertuschen, hat ein 54-Jähriger seinen Wagen tags darauf verschrotten lassen. Ein Zeuge beobachtete allerdings, wie der Mann den Pkw von einem Bagger zerdrücken ließ und meldete diese seltsame Beobachtung der Polizei.

Gegen 2 Uhr war der Lenker auf der Oberen Donaulände mit dem Wagen von der Fahrbahn abgekommen, prallte gegen einen neben dem Gehsteig geparkten Pkw eines 24-Jährigen und schob diesen etwa 20 Meter weiter gegen ein eingerüstetes Gebäude. Das Auto des jungen Mannes wurde dabei vollkommen zerstört.

Fahrzeugteile eingesammelt

Nach dem Crash sammelte der 54-Jährige die Teile seines demolierten Autos auf, rief einen Bekannten zu Hilfe und entfernte mit diesem den Pkw von der Unfallstelle. Bei der Polizei erstattete er keine Anzeige, sondern ließ seinen Wagen im Bezirk Rohrbach von einem Bagger zerdrücken und entsorgen, was ein Zeuge der Polizei meldete. Daraufhin begannen die Erhebungen, und anhand der Fahrgestellnummer des verschrotteten Pkw wurde der Zulassungsbesitzer herausgefunden.

Vermutlich dürfte der 54-Jährige dies mitbekommen haben, woraufhin er sich der Polizei stellte. Er gab den Unfall zu, verweigerte jedoch weitere Angaben zum Helfer. Mittlerweile wurde dieser, ein 48-Jähriger aus dem Bezirk Rohrbach, aber ausgeforscht. Beide Männer wurden angezeigt.

 

Verkaufen Sie Ihr Auto