Ex-Rennfahrer fuhr nach Streit fast AKH-Arzt um

29. April 2021 - heute

Ex-Rennfahrer fuhr nach Streit fast AKH-Arzt um

Ein Politiker saß auf der Anklagebank, weil er seinen BMW im Halteverbot abgestellt und im Zuge eines Streits seinen Kontrahenten angefahren hatte.

Ein Politiker und ehemaliger DTM-Profi musste am Mittwoch auf der Anklagebank Platz nehmen. Statt um Ibiza ging es um einen Parkplatz in Währing. Dort soll der Ex-Tourenwagen-Fahrer im Herbst seinen 7er-BMW im Halteverbot abgestellt haben, es kam zu einem Streit mit einem anderen Fahrzeuglenker. Laut Zeugen seien auch "ordinäre Beschimpfungen" gefallen. Der Politiker soll dann schnell weggefahren sein, angeblich wurde sein Kontrahent, ein Assistenzarzt (31) aus dem AKH, dabei leicht verletzt.

Die Anklage lautete auf Körperverletzung und versuchte Nötigung. Es kam es zu einer Diversion: 100 Stunden gemeinnützige Arbeit, Bezahlung von 200 Euro Pauschalkosten – rechtskräftig.