80.000 Euro Schaden – Diebe vertickten gestohlene Räder

7 Monate, 3 Wochen her - 10. November 2021, heute
Illustration
Illustration
Der Polizei machte am Dienstag einen Ermittlungserfolg gegen zwei Raddiebe publik. Sie rissen sich Räder im Wert von 80.000 Euro unter den Nagel.

Das Landeskriminalamt Wien kam den beiden Männern über Umwege auf die Schliche. Denn eigentlich brachte ein Fahrradshop in Wien-Brigittenau die Ermittler auf die Spur der beiden Männer. Nach Durchsicht der Kaufverträge und der Ankaufslisten konnten die Polizisten einige der verkauften Fahrräder angezeigten Straftaten zuordnen. Schnell hatten die Ermittler einen 24-Jährigen und einen Österreicher (22) als Diebe im Verdacht.

Dem 24-Jährigen konnten 120 Fahrradverkäufe nachgewiesen werden, wobei all diese Fahrräder aus Straftaten stammten. Dem 22-Jährigen konnten neun solche Fahrradverkäufe zugeordnet werden. Insgesamt entstand ein Gesamtschaden von über 80.000 Euro. Durch den Verkauf wurde ein widerrechtlicher Erlös von über 10.000 Euro erwirtschaftet. Die zwei Männer wurden durch das Landesgericht Wien zu unbedingten Haftstrafen verurteilt

Support Ukraine