MG4 X POWER - 320 kW im heißen Kompakt-E-Sportler

9 Monate, 2 Wochen her - 06. Juli 2023, auto motor und sport
MG4 X POWER
MG4 X POWER
MG bringt den MG4 auch als sportliche Allradvariante. Das 320 kW starke XPower-Modell feiert in Goodwood Premiere.

Der britische Autobauer MG, der zum chinesischen Autokonzern SAIC gehört, macht sich seit Ende 2022 mit dem Kompaktmodell MG4 (siehe Video) in dem Segment breit, das auch VW mit dem ID.3 besetzt.

Auf dem Goodwood Festival of Speed 2023 werden die chinesischen Briten aber ein Modell präsentieren, bei dem VW nicht mithalten kann. Vom MG4 wird eine XPower-Version kommen, die auf dann zwei Elektromotoren – einen je Achse – setzt und satte 320 kW (435 PS) Leistung und 600 Nm Drehmoment an den Start bringt. VW hat vom ID.3 zwar bereits eine GTX-Version angekündigt, die dürfte aber weiter auf einen Motor und reinen Hinterradantrieb setzen.

Vorlage aus China
Der elektrische Hot Hatch soll nach MG-Angaben bereits ab Juli 2023 auf den ersten europäischen Märkten in den Verkauf gehen. Preise wurden noch nicht genannt. Die schnelle Markteinführung ist nicht verwunderlich, haben die Chinesen den in China MG Mulan Triumph Edition getauften Kompakten doch bereits in der potenten Allradversion am Start. Der zweimotorige Mulan/XPower bringt 600 Nm Drehmoment an den Start und spurtet in 3,8 Sekunden von null auf 100 km/h. Die Höchstgeschwindigkeit ist auf 200 km/h limitiert. Kombiniert wird der zweimotorige Antrieb – 150 kW an der Vorderachse und 170 kW an der Hinterachse – in China mit dem größeren verfügbaren Akku. Mit 64 kWh Kapazität sind nach chinesischem Zyklus 460 Kilometer Reichweite drin. Nach WLTP dürften davon rund 390 Kilometer übrig bleiben.

Zusätzlich wird sich das XPower-Modell durch 18-Zoll-Leichtmetallräder, ein straffer abgestimmtes Sportfahrwerk, eine verstärkte Bremsanlage sowie neue Aeroanbauteile vom Basis-MG4 absetzen. Hinzu kommen eine Fahrdynamiksteuerung mit Torque Vectoring sowie eine neu abgestimmte Bremsrekuperation.

Mit dem Allrad-MG4 bringen die Briten auch die Bezeichnung XPower nach Europa zurück. Unter diesem Label mischte MG von 2002 bis 2008 im Supersportwagensegment mit. Die Basis für den MG XPower lieferte der Qvale Mangusta. Für den Vortrieb sorgten potente Ford-V8-Motoren. In der schärfsten Version als XPower SV-R versammelten sich 385 PS. Auf dem chinesischen Markt fährt der MG6 optional bereits als XPower-Modell vor.

Fazit
MG bringt mit dem MG4 XPower ein echtes elektrisches Hot-Hatch-Modell nach Europa. Zwei E-Motoren liefern Allradantrieb und 320 kW Leistung. Ernsthafte Konkurrenz: bislang keine.

Uunterstützen die Ukraine