18-Jährige raste trotz Führerscheinabnahme weiter

4 Wochen, 1 Tage her - 30. April 2024, heute
18-Jährige raste trotz Führerscheinabnahme weiter
Eine 18-Jährige fuhr in Gänserndorf trotz Führerscheinabnahme weiter. Sie war mit einem nicht zum Verkehr zugelassenen Pkw unterwegs.

Die Probeführerscheinbesitzerin war am Sonntag gegen halb sechs der Polizei aufgefallen, als sie mit dem Wagen mit 100 km/h durch das Gänserndorfer Stadtgebiet gebrettert war. Der 18-Jährigen wurde die Lenkerberechtigung an Ort und Stelle vorläufig abgenommen, zudem wurde ihr die Weiterfahrt untersagt.

Zwei Anhaltungen an einem Tag
Doch das dürfte die junge Frau nicht beeindruckt haben. Denn sie wurde laut Polizei um 18.45 Uhr mit dem nicht zum Verkehr zugelassenen Fahrzeug abermals in Gänserndorf gesichtet. Es folgte die erneute Anhaltung samt Untersagung der Weiterfahrt. Am Auto waren auch noch Kennzeichentafeln eines anderen Fahrzeuges montiert. Die 18-Jährige wurde in Summe wegen 14 Verwaltungsübertretungen bei der Bezirkshauptmannschaft angezeigt.

Beifahrer starb bei Crash – Lenker war alkoholisiert

Bei einem Verkehrsunfall in Hagenbrunn (Bezirk Korneuburg) ist am Sonntagnachmittag ein 36-Jähriger als Mitfahrer in einem Pkw ums Leben gekommen.

Ein 31-jähriger Mann aus dem Bezirk Korneuburg lenkte am Sonntag gegen 15.45 Uhr einen Pkw auf der L12 im Gemeindegebiet von Hagenbrunn in Fahrtrichtung Hagenbrunn und kam aus bisher unbekannter Ursache mit dem Fahrzeug von der Fahrbahn ab.

Pkw mehrmals überschlagen
Der Pkw dürfte sich mehrmals überschlagen haben. Ein 36-jähriger mitfahrender Mann aus dem Bezirk Korneuburg wurde aus dem Fahrzeug geschleudert und starb noch an der Unfallstelle.

Lenker aus Pkw befreit
Der Lenker wurde von den Rettungskräften aus dem Pkw befreit. Er wurde mit Verletzungen unbestimmten Grades mit dem Notarzthubschrauber in das AUVA-Traumazentrum Wien-Meidling geflogen. Ein mit ihm durchgeführter Alkomattest war positiv. Ihm wurde der Führerschein vorläufig abgenommen. Auch wurden bei ihm bei der medizinischen Behandlung Suchtmittel im Blut festgestellt.

Die L12 war im Bereich der Unfallstelle von 16 Uhr bis 18.15 Uhr gesperrt.

Polizei sieht Fahranfänger (19) und greift sofort ein

Aufgrund seiner Fahrweise stoppte die Polizei am Sonntag einen Führerscheinneuling in Kaprun. Und die Beamten hatten den richtigen Riecher.

Beamten der Polizeiinspektion Kaprun wurden Sonntagnachmittag aufgrund der auffälligen Fahrweise auf einen 19-jährigen steirischen Probeführerscheinbesitzer aufmerksam.

Ein Drogenschnelltest verlief positiv auf THC (Cannabis). Eine weitere klinische Untersuchung verweigerte der Probeführerscheinbesitzer.

Joint geraucht
Bei der Befragung gestand der 19-Jährige ein, am Vorabend einen Joint mit Cannabis konsumiert zu haben. Ihm wurde an Ort und Stelle der Führerschein abgenommen.

Scooter-Fahrer (43) stürzt vor Haus in großes Loch

Die Rettungskräfte wurden am Sonntag zu einem Unfall in Feldkirchen beordert. Ein Scooter-Lenker hatte sich bei einem Sturz schwer verletzt.

Ein 43-jähriger Mann aus Villach lenkte am Sonntag um 20:10 Uhr seinen Scooter am Gehsteig in der 10.-Oktober-Straße im Stadtgebiet von Feldkirchen stadteinwärts.

Loch war nicht gekennzeichnet
Auf der Höhe eines Hauses befand sich im gepflasterten Gehsteig ein größeres nicht gekennzeichnetes Loch, in das der Lenker mit dem Scooter fuhr und infolge zu Sturz kam.

Er zog sich dabei schwere Verletzungen im Kopf- und Gesichtsbereich zu und wurde mit der Rettung in Klinikum Klagenfurt eingeliefert. Ein Alkomatentest verlief negativ.

Polizei nimmt zwei Autofahrern Führerschein sofort ab

Die Polizei Tirol zog am Montag zwei Pkw-Lenker (55 und 31 Jahre) in Ainet aus dem Verkehr. Die beiden Autofahrer waren viel zu schnell unterwegs.

Eine Polizeistreife führte am Montag zwischen 03.15 Uhr und 04.30 Uhr Geschwindigkeitskontrollen im Gemeindegebiet von Ainet durch.

Dabei wurden zwei massive Geschwindigkeitsüberschreitungen festgestellt. Zwei Österreicher (31 Jahre und 55 Jahre alt) fuhren mit ihren Autos auf der B108 mit einer Geschwindigkeit von jeweils 156 km/h.

Führerschein ist weg
Am Übertretungsort galt eine erlaubte Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Den beiden Lenkern wurde der Führerschein vorläufig entzogen und die Weiterfahrt untersagt.

Fahrzeug stürzt 50 Meter ab – Lenker hat keine Chance

In Tirol kam ein 61-Jähriger mit seinem landwirtschaftlichen Fahrzeug von der Straße ab und stürzte 50 Meter ab. Er verstarb noch an der Unfallstelle.

In Tirol ereignete sich am Samstagnachmittag ein tragischer Arbeitsunfall mit tödlichem Ausgang. Gemeinsam mit vier weiteren Personen führte ein 61-jähriger Österreicher auf einem Feld in Fügenberg Arbeiten durch.

Laut derzeitigen Erkenntnissen fuhr der Mann in diesem Zusammenhang mit einem Schlepper (landwirtschaftliches Fahrzeug) auf der einer Forststraße. Aus bisher unbekannter Ursache kam er auf Höhe des Gasthofs Schellenberg mit dem Fahrzeug vom Schotterweg ab und stürzte circa 50 Meter über steiles Gelände ab. Der Österreicher wurde dabei aus dem Fahrzeug geschleudert und blieb schwer verletzt liegen.

Reanimation erfolglos
Trotz rascher Hilfe konnte der 61-Jährige nicht mehr von den angeforderten Rettungskräften reanimiert werden. Er erlag noch an der Unfallstelle seinen schweren Verletzungen.

Um die genauen Umstände des Unfalls zu klären, hat die Tiroler Polizei nun die weiteren Ermittlungen übernommen. Neben einem Rettungshubschrauber standen auch das Rote Kreuz, die Bergrettung Kaltenbach, zwei Feuerwehren und die Polizei im Einsatz.

Uunterstützen die Ukraine