Rauchen im Auto mit Kind wird nun richtig teuer

25. March 2018 - Krone Zeitung

Rauchen im Auto mit Kind wird nun richtig teuer

Saftige Strafen soll es künftig für Autofahrer setzen, die im Beisein von Kindern rauchen.

Am Donnerstagvormittag wird im Parlament der ÖVP-FPÖ-Initiativantrag zum Tabak- und Nichtraucherinnen- bzw. Nichtraucherschutzgesetz beschlossen. Dieser enthält neben der umstrittenen Abschaffung des totalen Rauchverbots in der Gastronomie auch besagte Neuerung zum Rauchen im Fahrzeug. Wer dann ab 1. Mai beim Rauchen im Auto mit einem Mitfahrer unter 18 Jahren erwischt wird, „ist mit einer Geldstrafe bis zu 100 Euro, im Wiederholungsfall bis zu 1000 Euro zu bestrafen".

In Italien ist eine solche Regelung bereits seit einigen Jahren in Kraft, dort müssen Wiederholungstäter sogar mit bis zu 5000 Euro Strafe rechnen. Neben dem Rauchverbot im Auto, wenn Minderjährige dabei sind, beschließt der Nationalrat noch weitere Neuerungen. So sollen jene, die Tabakwaren an Unter-18-Jährige verkaufen, mit 7500 Euro bestraft werden. Im Wiederholungsfall sind sogar bis zu 15.000 Euro fällig. Bisher lag die Altersgrenze für den Kauf von Zigaretten und Co. bei 16 Jahren.

Dafür fällt das eigentlich bereits beschlossene Rauchverbot in der Gastronomie, das 2018 in Kraft treten hätte sollen. Dagegen startete die Ärztekammer gemeinsam mit der Krebshilfe das „Don't Smoke"-Volksbegehren, das bereits vor seinem eigentlichen Start rund 540.000 Unterstützungserklärungen erhielt. FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache hatte sich dazu am Dienstag im ORF-„Report" für eine verbindliche Volksbefragung ausgesprochen, sollten zumindest 900.000 Menschen das Volksbegehren unterschreiben.

Sell Your Car