Mazda MX-5 RF unverbindlich für drei Monate mieten und testen

27. July 2021 - autobild

Mazda MX-5 RF unverbindlich für drei Monate mieten und testen

Der Mazda MX-5 RF kann als Sondermodell bereits ab 298,90 Euro flexibel gemietet und unverbindlich Probe gefahren werden. Alle Infos zum Deal!

Mehr als eine Million Exemplare des Mazda MX-5 wurden seit dem Marktstart des Roadsters im Jahr 1989 verkauft. Damit ist er die absolute Nummer 1 des Segments. Auch in der neuesten Version mit dem internen Baureihen-Code ND versucht der MX-5, sportliche Fahreigenschaften "oben ohne" einer breiten Masse zugänglich zu machen. Ob die Sehnsucht nach einem Roadster nur eine Phase ist oder der MX-5 wirklich zu den eigenen Ansprüchen passt, lässt sich im Rahmen einer mehrmonatigen Testfahrt unverbindlich erfahren. Eine simple Variante, dies zu tun, bietet das flexible Auto-Abo: Nach der dreimonatigen Mindestlaufzeit kann der Japaner ohne Angabe von Gründen wieder zurückgegeben werden. In der monatlichen Rate sind bis auf die Tankkosten bereits alle Gebühren wie Zulassung, Kfz-Steuer, Versicherung (Vollkasko mit 750 Euro Selbstbeteiligung), Service und Wartung enthalten – auch die zur jeweiligen Jahreszeit passenden Reifen gehören zum Paket.

Bei ViveLaCar (Kooperationspartner von AUTO BILD) wartet derzeit ein nagelneuer Mazda MX-5 RF in der Sonderedition Ad'Vantage auf seinen ersten Einsatz. Anstelle des Listenpreises von mindestens 30.390 Euro kann der spezielle Roadster im Auto-Abo bereits ab 298,90 Euro pro Monat gemietet werden. Ein weiterer Pluspunkt des Abos: Bei ViveLaCar fallen keine zusätzlichen Kosten oder Sonderzahlungen an, was eine perfekte Kostenübersicht ermöglicht. So belaufen sich die Gesamtkosten für die dreimonatige Mindestlaufzeit auf etwas weniger als 900 Euro. Derzeit gibt es auch die deutschlandweite Lieferung des Mazda für nur einen Euro dazu.

Langstrecke oder kurze Spritztour?

Bevor man das Auto-Abo abschließt, sollte man sich im Klaren sein, wofür man den Mazda MX-5 RF einsetzen will und wie viele Kilometer im Monat der wendige Roadster abspulen soll. Denn in der Einstiegsrate von 298,90 Euro brutto sind monatlich lediglich 200 Freikilometer enthalten. Wochenend-Ausflügler und Fans längerer Roadtrips kommen damit nicht weit. Für dieses Problem hält ViveLaCar eine transparente Lösung bereit und bietet für den MX-5 insgesamt sechs unterschiedliche Pakete zwischen 200 und 2500 Kilometer pro Monat an. Ähnlich wie beim Leasing bestimmt die Anzahl der inkludierten Kilometer die Höhe der monatlichen Rate. So werden für 500 Kilometer im Monat 595,90 Euro fällig, das zweitgrößte Paket mit 1500 km inklusive kostet monatlich bereits 794,90 Euro. Ein großer Vorteil im Vergleich zum Leasing: Die Kilometer-Pakete können monatlich gewechselt und damit perfekt an den eigenen Bedarf angepasst werden. Das garantiert maximale Flexibilität. (Das sind die Vorteile des Auto-Abos)

MX-5-Sondermodell mit 132 PS

Das bei ViveLaCar angebotene MX-5-Exemplar ist kein gewöhnlicher Roadster mit Stoffdach, sondern besitzt als RF ein elektrisch versenkbares Stahldach. Dennoch punktet der MX-5 durch ein Leergewicht von knapp über einer Tonne mit seiner Agilität. Aufgrund des niedrigen Gewichts reicht auch der längs eingebaute 1,5-Liter-Benziner mit seinen 132 PS, um den Hecktriebler in 8,4 Sekunden auf Tempo 100 zu beschleunigen. Puristen wird es freuen, dass in dieser Version des MX-5 ausschließlich von Hand geschaltet wird. Als Sondermodell Ad'Vantage verfügt der MX-5 über das i-Activsense Assistenzpaket (u. a. inklusive Rückfahrkamera) und natürlich eine Sitzheizung. Da es sich bei diesem Angebot um sofort erhältliche Lagerwagen handelt, können diese kurzfristig nicht mehr verfügbar sein. Hier gibt es eine ausführliche Auswahl aller Modelle, die aktuell im Auto-Abo von ViveLaCar erhältlich sind!

News By Tags

AbgasskandalALFA ROMEOAlpineAston MartinaudiAudi a6audi e-tronAudi Q4Audi Q4 e-tronAudi R8Audi Rs3Audi RS6Audi S3AutobahnBadenbatteryBentleybikeBMWBMW 2 seriesBMW 4 Seriesbmw i3BMW i4BMW ix3BMW M2BMW M3BMW M4BMW x6BMW x7BoschBrabuscampercamper vanChinaCitroenclassic carcoronaviruscustom carDaciaDacia DusterDacia SanderoDaimlerDetroit Auto ShowDeutschlandDiebstahldieselDiesel scandaldieselgateDonald TrumpDonaustadtdrag raceDucatiE-AutoE-AutoselectricElektroautoElektroautosEUEuropaEuropeevFerrariFeuerwehrFeuerwehreinsatzFiatFordFord FiestaFord Mustang Mach-EFORMEL 1FranceFrankfurt Motor ShowGeneva Motor ShowGermanyGrazhondaHybridHyundaiHyundai Ioniq 5Hyundai KonaIAAItalienJaguarJeepjobsKärntenKiaKroatienKTMLamborghiniLand RoverLand Rover DefenderLinzLKWManMaybachMazdaMazda 3Mazda CX-5MclarenMecedesMeidlingMercedesMercedes C-ClassMercedes EQCMercedes S-classMiniMISTELBACHMITSUBISHImotorcycleMotorrädMotorräderMünchenNeuwagenNiederösterreichNissanÖAMTCOBERÖSTERREICHÖFFENTLICHER VERKEHROpelOpel AstraOpel CorsaOpel MokkaOsterreichParkenparkingParkpickerlPARKPLATZParkplätzeParksheriffPeugeotPeugeot 208Peugeot 308polizeiPOLIZEIEINSATZPorschePorsche 911Porsche CayennePorsche CaymanPorsche MacanPorsche PanameraPorsche TaycanRaserrecallRED BULLRenaultRETTUNGRettungseinsatzrvSalzburgSCHWECHATSeatSkodaSkoda EnyaqSkoda FabiaSkoda Octaviasmartspy shotsST. PÖLTENStauSTEIERMARKStellantisSteyrStrafeStraßenverkehrsupercarsSUVSuzukiSwedentarifftaxitechnologyTeslaTesla model 3Tesla Model XTesla Model YtestTirolToyotaToyota Yaristrade wartuningUberUKUnfallUnited StatesURLAUBUSAVerkehrVERKEHRSSICHERHEITVerkehrsunfallVienna AutoshowvignetteVokswagenVolkswagenVolkswagen CaddyVolkswagen GolfVolkswagen ID.4Volkswagen PassatVolkswagen TiguanVolkswagen TransporterVolvoVWVW BeetleVW GolfVW ID.3VW TouaregVW TransporterWWien