Tom Cruise steht bei Bugatti auf der Schwarzen Liste

1 Monat, 3 Wochen her - 02. Januar 2024, autobild
Tom Cruise steht bei Bugatti auf der Schwarzen Liste
Bugatti sucht sich seine Kunden selber aus. Ein paar Promis gehören nicht mehr dazu, allen voran Tom Cruise: Grund ist ein Vorfall vor über 15 Jahren.

Bugatti gilt als eine der exklusivsten Automarken der Welt. Der Run auf die französischen Hypersportwagen ist so groß, dass es sich der Autobauer aus dem Elsass leisten kann, seine Kundschaft selbst auszusuchen – und dem Vernehmen nach sogar eine Schwarze Liste führt, wer keinen Bugatti (mehr) erwerben darf.

Auf dieser finden sich überraschenderweise einige prominente Namen wieder: von Box-Legende Floyd Mayweather über Ex-Formel-1-Weltmeister Jenson Button bis hin zu X-Factor-Erfinder Simon Cowell. Doch während der Bugatti-Bann bei allen damit zu tun hat, dass sie ihre bereits erworbenen Edelkarossen irgendwann weiterverkauften, was bei den Franzosen gar nicht gut ankam, steht an der Spitze der Liste ein Mann, der seinen Bugatti noch in der Garage stehen hat: Tom Cruise.

Tom Cruise scheitert an der Beifahrertür
Der Hollywood-Megastar erwarb im Jahr 2005 für über eine Million Dollar einen Bugatti Veyron mit 1001 PS – und wollte diesen anschließend stolz bei der Premiere seines Films "Mission: Impossible III" vorführen.

Cruise ist dafür bekannt, dass er alle seine Stunts selbst dreht, doch in diesem Fall hätte er wohl lieber ein Double rangelassen: Denn auf dem roten Teppich unterlief dem heute 60-Jährigen damals ein peinlicher Fauxpas. Beim Versuch seiner Begleiterin die Beifahrertür aufzumachen, scheiterte der sonst so vielseitig begabte Action-Star: Über eine halbe Minute dauerte es, ehe Cruise den Veyron öffnen und seine Ex-Frau Katie Holmes endlich aussteigen konnte.

Für die vielen Papparazzi, Kamerateams und anwesende Presse natürlich ein gefundenes Fressen: Während Cruise anschließend eine Menge Spott einstecken musste und die Fans über die kuriose Szene lachten, fand Bugatti die Aktion überhaupt nicht witzig, sondern empfand sie als PR-Desaster. Bei der französischen Edelmarke gilt der "Top Gun"-Star seitdem als Persona non grata.

Autosammlung von Cruise hat es in sich
Cruise wird es allerdings verkraften können: Zu seiner Autosammlung zählen noch diverse andere Schätzchen, wie etwa ein Ford Mustang Saleen S281, ein Porsche 911 oder die Oldtimer Buick Roadmaster und Chevrolet Corvette C1.
Außerdem sei dazu gesagt: Auf Privatverkäufe hat natürlich selbst Bugatti nur bedingt Einfluss – allerdings sollte einem potenziellen Verkäufer mit Blick auf die strenge Black List der Franzosen eines klar sein: Einen Bugatti zu verkaufen, das ist eher keine gute Idee.

Uunterstützen die Ukraine