Schweizer Sportler nach Sturz in Lebensgefahr

22. August 2018 - heute

Illustration

Ein Pkw knallte ungebremst gegen eine Gruppe von Radfahrern. Ein 70-Jähriger musste noch am Unfallort reanimiert werden – zwei weitere Radler wurden ebenfalls verletzt.

Im Rahmen einer Veranstaltung im Rahmen der Weltradsportwoche in Greinbach, Bezirk Hartberg-Fürstenfeld, ist es zu einem schrecklichen Unglück gekommen.

Beim Rundstreckenrennen am frühen Nachmittag fuhren zwei Schweizer Radsportler im Alter von 70 und 53 Jahren und ein 63-Jähriger aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld auf einer Gemeindestraße von Penzendorf kommend in Fahrtrichtung Greinbach.

Die drei Männer waren unmittelbar hintereinander unterwegs, gefolgt von 74-jährigen Pkw-Lenker aus dem Bezirk Hartberg-Fürstenfeld der in dieselbe Richtung unterwegs war.

Pkw erfasste Radgruppe

Zeugenangaben zufolge reduzierte der 74-Jährige vorerst seine Geschwindigkeit, fuhr in der Folge jedoch an einem Begleitfahrzeug (Motorrad) vorbei und kollidierte ungebremst mit den Radsportlern.

Dabei erfasste er die beiden Männer im Alter von 70 und 53 Jahren, wobei diese letztlich gegen den an der Spitze fahrenden 63-Jährigen geschleudert wurden. Alle drei Radfahrer kamen zu Sturz und wurden verletzt.

Schweizer musste reanimiert werden

Der 70-jährige Schweizer erlitt lebensgefährliche Verletzungen und musste vor Ort reanimiert werden, bevor er mit dem Rettungshubschrauber ins LKH Graz geflogen wurde.

Der 53-Jährige erlitt schwere und wurde ins LKH Hartberg eingeliefert. Die 63-Jährige dürfte leichte Fußverletzungen erlitten haben und begab sich selbstständig ins LKH Hartberg.

Ein Alkotest mit dem 74-jährigen Pkw-Lenker ergab eine leichte Alkoholisierung. Er wird angezeigt. Die Radsportveranstaltung wurde für den heutigen Tag abgebrochen.

Verkaufen Sie Ihr Auto