Der neue Countryman wird der größte Mini aller Zeiten

1 Jahr her - 27. März 2023, autobild
Der neue Countryman wird der größte Mini aller Zeiten
Mini arbeitet an einer Neuauflage des Countryman. Die neue Generation wird deutlich größer und dürfte die Motoren des BMW X1 übernehmen. Erste Infos!

Bei Mini stehen viele Neuheiten auf dem Zettel. Zwischen 2023 und 2024 soll das Angebot komplett erneuert werden, auch der Countryman wird eine Neuauflage bekommen. Der wird künftig im selben Werk in Leipzig produziert wie auch der BMW 1er. AUTO BILD hat mal virtuell die Tarnfolie entfernt und zeigt, wie der zukünftige Countryman aussehen könnte.

Äußerlich wird der neue Countryman vor allem eines: wachsen. Mit einer Länge von 4,42 Meter (der Vorgänger misst 4,30 m) wird er gar nicht mehr so richtig mini sein. Die LED-Scheinwerfer dürften etwas kleiner und etwas eckiger werden, während die Front einen neuen Kühlergrill erhält, dessen Design von der jüngsten Neugestaltung des Mini 3- und 5-Türers übernommen wird.

BMW X1-Motoren im neuen Countryman?
Größere Abmessungen bedeuten in der Regel auch ein höheres Maß an Geräumigkeit für Passagiere und Gepäck an Bord. Zudem dürfte ein neues Infotainment einziehen, das aus einem großen, runden Zentraldisplay und einem freistehenden 8- bis 10-Zoll-Instrument besteht.

Der neue Countryman kann auf eine komplett neue Motorenpalette setzen. Hier lohnt sich ein Blick auf den aktuellen BMW X1, mit dem er sich die FAAR-Plattform teilt. So sollen Mild-Hybrid-Benzinvarianten mit Leistungen zwischen 136 und 218 PS sowie eine nicht-elektrifizierte Dieselversion mit 150 PS auf der Liste stehen.
Plug-in-Hybrid und Elektro-Version mit über 300 PS möglich

Dazu wird wohl eine Plug-in-Hybrid-Variante unter dem Namen John Cooper Works kommen. Die dürfte ein 1,5-Liter-Dreizylinder-Aggregat mit einem Elektromotor kombinieren, was eine Systemleistung von 326 PS und eine rein elektrische Reichweite von rund 90 Kilometern ergibt.

Ebenso wäre auch eine vollelektrische Version denkbar. Wahrscheinlich würde der Mini die Technik aus dem iX1 übernehmen. Bedeutet: Zwei E-Motoren mit einer Leistung von zusammen 313 PS und eine WLTP-Reichweite von bis zu 440 Kilometern dürften gesetzt sein. Aber auch weniger leistungsstarke Varianten mit nur einer E-Maschine sind denkbar, damit der Countryman nicht zu teuer wird.

Preise dürften bei 40.000 Euro starten

Die Preise dürften zum Marktstart ohnehin etwas ansteigen und bei rund 40.000 Euro für die Verbrenner-Varianten starten. Die rein elektrische Version dürfte bei etwa 55.000 Euro beginnen. Noch zum Ende dieses Jahres könnte der neue Countryman offiziell vorgestellt werden, im Frühjahr 2024 könnten die ersten Modelle ausgeliefert werden.

Uunterstützen die Ukraine